Kultur

Zur Kultur der Insel gehört einmal das bereits beschriebene bauliche Kulturerbe, also das Schloss Soliden, die Windmühlen und zahlreiche prähistorische Stätten, aber auch die reiche Gegenwartskultur der Insel. Öland setzt auf nachhaltige Entwicklung und insbesondere die Produktion von hochwertigen, ökologischen Nahrungsmitteln. Auf Öland gibt es auch eins der wenigen Weingüter Südschwedens. Der Weinanbau befindet sich ganz in der Nähe von Solberga.

Windmühlen

Charakteristisch für Öland ist die ungewöhnlich große Zahl von Windmühlen, von denen es schätzungsweise einmal 2000 gab. Die Mühlen, vor allem Bockwindmühlen, dienten zur Versorgung der Höfe mit Mehl. Im Laufe des 20. Jahrhunderts verloren die Mühlen jedoch an Bedeutung, sie verfielen oder wurde abgerissen. Etwa 350 sind jedoch heute noch erhalten. Die größte der Bockwindmühlen ist Björnhovda kvarn östlich von Färjestaden. Weitere bekannte Mühlen sind die Mühlen von Lerkaka, von Störlinge, Sandviks Kvarn, die Mühle von Strandtorp und die Scheuermühle Jordhamn.

Schlösser und Burgen

In der Nähe der größten öländischen Stadt, Borgholm, hat die schwedische Königsfamilie ihren Sommerwohnsitz Schloss Soliden. Kronprinzessin Victoria feiert dort jedes Jahr im Juli ihren Geburtstag. Unweit hiervon liegt die Ruine des Schlosses von Borgholm. Bemerkenswert sind auch die Überreste der prähistorischen Burganlagen Bårby, Gråborg und Ismantorp. Die Burg Eketorp im Süden der Insel wurde rekonstruiert und ist eines der bekanntesten Bauwerke Ölands.

Kirchen

Auf Öland gibt es heute 35 Kirchengebäude, die teilweise in ihren Ursprüngen auf die Zeit der Romanik zurückgehen und zunächst als Wehrkirchen dienten. Besonders bemerkenswert sind die Kirchen von Gärdslösa, Resmo, Långlöt, Högby, Egby und Föra. Nicht mehr als Kirche in Nutzung ist die Källa ödekyrka. Auch in Borgholm und Köpingsvik befinden sich interessante Kirchenbauwerke. Eine bauliche Besonderheit der Kirchen auf Öland war die Bauform der Sattelkirchen, mit einem Turm an jedem Ende des Kirchenschiffes. Im 19. Jahrhundert wurden diese Kirchen jedoch alle umgebaut. Reste des zweiten Turmes sind noch bei der Kirche von Resmo zu finden.

Museen

Auf Öland bestehen diverse kleinere Museen, die jedoch überwiegend nur in der Sommersaison geöffnet sind. Neben der Burg Eketorp dürfte das Öland-Museum in Himmelsberga das bekannteste sein. Im Freilichtmuseum von Himmelsberga wird die traditionelle bäuerliche Kultur der Insel präsentiert. In Himmelsberga ist eines der für Öland typischen Reihendörfer erhalten geblieben. Weitere Museen sind zum Beispiel das Stadtmuseum Borgholm, das Museum von Skedemosse, in welchem die Geschichte der Goldfunde von Skedemosse präsentiert wird, und die Linbasta von Lerkaka, in welcher die Tradition der öländischen Leinenherstellung dargestellt wird. Im Nordosten der Insel fährt die Museumsbahn Böda Skogsjärnväg.

Leuchttürme

Als Wahrzeichen Ölands gelten die an Nord- und Südspitze errichteten Leuchttürme Långe Erik und Långe Jan, die im Sommer öffentlich zugänglich sind. Weitere öländische Leuchttürme sind der Leuchtturm Kapelludden und Högby fyr an der Ostküste, sowie die Leuchtfeuer Skeppsstäv und Ispeudde an der Westküste.

Quelle: Forslund, M. (2001). Natur och kultur på Öland. Länsstyrelsen i Kalmar län.

logo  Solberga Gård

Ramsättravägen 45, 387 90 KÖPINGSVIK, Schweden / Anfahrt
Telefon: 0046-70-49 22 634
E-Mail:

Wir sprechen Deutsch!


social facebook button blue 32 facebook

logo